Rotlichtgewerbe

Freiburg will eine Sexsteuer erheben

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Fr, 09. November 2012 um 07:34 Uhr

Freiburg

Änderungen in Freiburgs Rotlichtgewerbe: Künftig soll es eine "Steuer für sexuelle Dienste" in Bordellen, bordellartigen Betrieben, Terminwohnungen, Bars, Sauna-, FKK- und Swingerclubs sowie in Wohnwagen und Wohnmobilen geben.

Dabei gilt: Je größer das Separee, desto höher die Steuer – vorgesehen ist ein Steuersatz von 100 Euro je angefangenen zehn Quadratmetern. Die Verwaltung geht von jährlichen Einnahmen in Höhe von einer viertel Million Euro aus.

Doch damit nicht genug: Die Stadtverwaltung will das horizontale Gewerbe insgesamt neu regulieren. Denn zum einen ist die Zahl der geduldeten, aber nicht genehmigten ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ