1300 Haushalte kaufen im Tafelladen ein - Tendenz steigend

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Mo, 10. Februar 2014

Freiburg

Tafel-Bewegung wächst wegen großer Nachfrage / Der "Tafelladen" an der Schwarzwaldstraße hat sein Angebot ausgebaut.

Im Einkaufskorb der älteren Frau liegen Zucchini, Brötchen, Litschi – und eine Riesenpackung Pralinen: Die gehören zu den Weihnachtsartikeln, die im "Tafelladen" in der Schwarzwaldstraße noch bis Ostern verkauft werden. Hier gibt’s – zu sehr günstigen Preisen – nur, was Kundinnen und Kunden anderswo nicht (mehr) haben wollen. Unter anderem wegen dieser "Zweiklassengesellschaft" von einkaufenden Menschen ist die Tafel-Bewegung umstritten, doch sie wächst wegen großer Nachfrage immer weiter. Auch in Freiburg, wo stetig neue Zulieferer aufgetan werden.

Jetzt sind die Zwiebeln dran: Im Vorbereitungsraum des insgesamt 280 Quadratmeter großen Tafelladens steht Sigrid Csienzyk (71) mit einer anderen Frau und einem jungen Mann. Die drei packen Zwiebeln aus Verkaufsnetzen aus, überprüfen alle, sortieren gegebenenfalls verschimmelte aus und verpacken den Rest neu in Netze des Tafelladens.

Danach werden sie ’rüber in den Verkaufsraum gebracht. Ähnliches passiert mit Äpfeln und Orangen, auch Salatköpfe, Limetten, Radieschen und viele andere Gemüse- und Obstsorten werden an diesem frühen Nachmittag ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ