Freiburger Verkehrs-AG

228 Millionen Euro: Schuldenberg für den Nahverkehr

Uwe Mauch

Von Uwe Mauch

Mi, 18. Juli 2012 um 19:14 Uhr

Freiburg

Vier neue Stadtbahnlinien – das wird teuer: Die Freiburger Verkehrs-AG will 228 Millionen Euro in die Zukunft investieren. Die neuen Projekte sollen über Schulden finanziert werden. Das stört vor allem die FDP.

Die Verkehrs-AG hat ein Finanzierungskonzept für ihr Investitionsprogramm erstellen lassen. Demzufolge sind neue Schulden in Höhe von 228 Millionen Euro bis zum Jahr 2020 nötig, um die beschlossenen Stadtbahnlinien zu realisieren, bestehende Strecken zu sanieren und neue Fahrzeuge anzuschaffen. Der Aufsichtsrat, in dem auch Stadträte sitzen, hat bereits mit großer Mehrheit zugestimmt. Doch einige Stadträte beschleicht nun Unbehagen. Die FDP-Fraktion spricht von einem Verschuldungskonzept. Die CDU hat noch Klärungsbedarf.

"Es war klar, dass so ein ambitioniertes Programm einen großen Schluck aus der Pulle verlangt." Helgard Berger "Ein Finanzierungskonzept über acht Jahre hat es noch nicht gegeben", sagt Helgard Berger, die im Vorstand des städtischen Verkehrsbetriebes für die Finanzen zuständig ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ