Aus der Villa in die Moderne

Julia Littmann

Von Julia Littmann

Mi, 14. Dezember 2011

Freiburg

Das Deutsche Volksliedarchiv zieht um – begleitet von frohen Erwartungen und einiger Besorgnis.

Einige Wochen wird es dauern, bis das renommierte Deutsche Volksliedarchiv vollständig aus der Silberbachstraße in der Wiehre in die innerstädtische Rosastraße umgezogen ist. Seit 1914 war das Institut in der Villa von Stifter John Meier auf etwa 400 Quadratmetern – zusehends beengt – untergebracht. Nun bezieht es ein lichtes 1000-Quadratmeter-Quartier. Während aber die kommissarische Leitung die Erweiterung und die neue zentrale Lage preist, kritisieren andere, dass der Schutz und die vom Stifter gewollte Nutzung der Archiv-Villa nicht genügend bedacht seien.

"Ich sehe mit großer Sorge", sagt etwa Stadtrat Atai Keller (Kulturliste), "wie in der Umgebung des Hauses in der Silberbachstraße abgerissen und nachverdichtet wird." Das Haus von John Meier sei dem Land Baden-Württemberg samt dem Volksliedarchiv als Erbe regelrecht anvertraut worden – ob nicht überhaupt Archiv und Haus testamentarisch bindend aneinander geknüpft seien, bleibe nach ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ