Beteiligungshaushalt "light"

Simone Lutz

Von Simone Lutz

Sa, 05. Februar 2011

Freiburg

Wenn am Dienstag der städtische Haushalt vorgestellt wird, sollen auch Bürger übers Geldausgeben mitdiskutieren – ein bisschen.

Am Dienstag wird die Stadtverwaltung den neuen Doppelhaushalt vorstellen: Wofür soll in den nächsten zwei Jahren öffentliches Geld ausgegeben werden – und wofür nicht? Entscheiden wird schlussendlich der Gemeinderat. Und die Bürgerinnen und Bürger? Werden mit einem abgespeckten Beteiligungshaushalt ihre Meinung dazu sagen dürfen – wenigstens ein bisschen.

Es war ein Experiment: Von November 2007 bis Juni 2008 wurde der erste Beteiligungshaushalt in der Geschichte Freiburgs erprobt. Ergebnis: Die Freiburger wünschen sich vor allem Betreuungsangebote für Kinder, ordentlich ausgestattete Schulen und eine gesunde Umwelt. Aber auch günstige Wohnungen und Geld für Kultur – je nachdem, wie man die Ergebnisse liest. Zustande kamen sie durch drei Instrumente: eine repräsentative Umfrage in ausgesuchten Haushalten ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ