Zeugen gesucht

Betrüger erbeuten in Freiburg vierstelligen Bargeldbetrag als falsche Polizisten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 26. Februar 2020 um 11:56 Uhr

Freiburg

Im Freiburger Stühlinger haben Betrüger am Dienstag einen vierstelligen Bargeldbetrag erbeutet. mit der Masche "falscher Polizeibeamter - Mehrere Betrugsversuche im Stadtgebiet

Unbekannte Täter haben am Dienstag, 25. Februar, eine 83-Jährige laut Polizei um ihre Ersparnisse gebracht. Die im Freiburger Stadtteil Stühlinger wohnhafte Geschädigte teilte der Polizei mit, dass sie gegen 11.30 Uhr einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten erhielt. Der Anrufer teilte der Frau mit, dass ihr Vermögen bei der Bank nicht mehr sicher sei. Er überzeugte die Frau schließlich, einen hohen vierstelligen Betrag von ihrem Sparkonto abzuheben und das Geld in ihrem Briefkasten zu deponieren. Als die Geschädigte Verdacht schöpfte und den Inhalt des Briefkastens überprüfte, war das Geld bereits verschwunden.

Am selben Tag ereigneten sich im Freiburger Stadtgebiet mindestens fünf weitere Betrugsversuche. Ein Schaden entstand in diesen Fällen nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei nicht.
Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 0761/8825777 entgegengenommen.

Um sich vor falschen Polizeibeamten zu schützen, gibt die Polizei folgende Tipps:
» Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
Die Polizei verlangt niemals am Telefon, dass Sie Geld und Wertsachen herausgeben.
» Bei verdächtigen Anrufen den Hörer sofort auflegen.
Wählen Sie die 110 (ohne Vorwahl) und teilen Sie den verdächtigen Anruf der Polizei mit.
» Benutzen Sie NICHT die Rückruffunktion, da Sie sonst wieder bei dem Anrufer und Täter landen könnten.
Lassen Sie sich am Telefon nicht ausfragen. Geben Sie keine Auskünfte zu Ihren persönlichen und finanziellen Verhältnissen.
» Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie vertrauen.
Sind Sie bereits Opfer eines Betrugs geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.