Ein Bischofsstab als Straßenbeleuchtung

Manfred Gallo

Von Manfred Gallo

Mo, 04. August 2008

Freiburg

WIEDERSEHEN! 1904 begann die Vita des Bekleidungshauses Bollerer, erst Partner und dann Nachfolger der Firma Rumöller, in der Kaiser-Joseph-Straße 243.

INNENSTADT Das Jugendstilgebäude in der heutigen Kaiser-Joseph-Straße 243 (Ecke Gerberau) wurde 1904 von Architekt Josef Ruh errichtet. Bauherr und erster Hausbesitzer war die Firma Rumöller & Co. An der Fassade in der Gerberau ist über dem Hauseingang die Jahreszahl 1904 sowie "R & Co" für Rumöller & Co. ablesbar. Das Gebäude gehörte zu den wichtigsten Geschäfts- und Warenhäusern im alten Freiburg und ist als besonders schützenswert im Denkmalbuch eingetragen.

Die Geschäftstätigkeit der Firma Rumöller & Co. "Herren- & Knaben-Garderoben" sowie "Maßgeschäft und Tuchhandlung" begann im Februar 1891 in der Salzstraße 41 gegenüber dem damaligen Theater, dem heutigen Augustinermuseum. Im April 1892 zog das Geschäft um an den Bertoldsbrunnen in die Kaiserstraße 85-87. Dort hat heute die Metzgerei Gruninger ihr Geschäft. Der Umzug in das damals neu erbaute Haus in der Kaiserstraße 131 an der Ecke Gerberau, das sich an der Nahtstelle zwischen der Altstadt und den neueren Stadtteilen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ