Festival in Freiburg

Chaos bei "Sea of Love": Stadt will sich zu Vorwürfen äußern

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Mo, 18. Juli 2011 um 08:44 Uhr

Freiburg

Verkehrschaos, überforderte Ordner, zugestellte Fluchtwege: Die "Sea of Love 2011" ist am Wochenende aus dem Ruder gelaufen. Polizei und Rettungsdienst werfen dem Veranstalter schwere Versäumnisse zu. Auch zur Rolle der Stadt gibt es Fragen. Die will sich demnächst äußern.

Einigermaßen fassungslos reagierten Polizei und Rettungsdienst auf das organisatorische Chaos. "Wir haben unheimlich viel Dusel gehabt, dass nichts Schlimmes passiert ist", sagte etwa der Leitende Notarzt Frank Koberne, der selbst vor Ort war. Polizeisprecher Karl-Heinz Schmid hatte bereits nach brenzligen Situationen bei der Festival-Eröffnung am Freitagmorgen von zugestellten Fluchtwegen und fehlenden Ordnern berichtet.

Beim eilig einberufenen Ortstermin am Samstagmorgen stand laut Martin Schulz, dem stellvertretenden Leiter des Ordnungsamtes der Stadt, sogar ein Abbruch des Festivals zur Debatte – was aber augenblicklich verworfen wurde, auch ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ