Kunst

Das Centre Culturel Français in Freiburg zeigt fotografische Arbeiten von Julie Deutsch

Hans-Dieter Fronz

Von Hans-Dieter Fronz

Fr, 14. Juni 2019

Freiburg

Das Centre Culturel Français in Freiburg zeigt fotografische Arbeiten von Julie Deutsch.

In Mulhouse ging vor Kurzem die "mulhouse 019" über die Bühne – die dreizehnte Auflage der Biennale für moderne Kunst, die längst ein fester Bestandteil des Kunstgeschehens in der elsässischen Stadt ist. Ausgestellt waren Werke von rund 100 Studienabgängern verschiedener europäischer Kunsthochschulen. Die Preisträger der einen Biennale werden bei der darauf folgenden mit ihren Werken präsentiert – im zeitlichen Umfeld zur Art Basel, wie jetzt Julie Deutsch, die den vor zwei Jahren vom Centre Culturel Français in Freiburg vergebenen Preis gewann und im Ausstellungsraum des Centre Culturel mit vier teils raumgreifenden Arbeiten zu sehen ist.

Die erste Arbeit ist die jüngste. Für "The Crows" (2019) hat Deutsch eine städtische Hausfassade abgelichtet. An verschiedenen Stellen des Gemäuers sind fünf Überwachungskameras befestigt. Wie Krähen haben sie sich auf engem Raum versammelt. Die Stelle jedoch, auf die sie gerichtet sind, bleibt dem Bildbetrachter verborgen. Die zweite Fotografie ist auf einem überkopf angewinkelten Bildschirm zu sehen. Ein Blick in einen von Wolken bedeckten Himmel, nichts Besonderes. Doch der verweilende Blick gewahrt irgendwann ein kleines Objekt in der Luft. Es handelt sich um einen militärischen Überwachungsballon über dem Negev.

Auch die beiden letzten Aufnahmen sind im Nahen Osten entstanden. Für "Km 70, von Null bis 480" machte Julie Deutsch von der Mauer zwischen Israel und Cisjordanien aus alle zehn Kilometer eine Aufnahme der jeweiligen Landschaft. "Le rendez-vous" entstand in Bil’in in Cisjordanien, wo sich Zivilisten, Journalisten und Militär allwöchentlich begegnen.

Termine: Centre Culturel Français Freiburg, Münsterplatz 11. Bis 2. Aug., Mo
bis Do 9–17.30 Uhr, Fr 9–14 Uhr,
Sa 11–14 Uhr