Wohnungsbau

Die Stadtbau will an der Elsässer Straße alte Doppelhäuser abreißen

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Di, 21. Juni 2016

Freiburg

Die Mehrheit des gemeinderätlichen Bau-Ausschusses begrüßt die Millionen-Investition und weist den Vorwurf der radikalen Nachverdichtung zurück.

Die städtische Tochtergesellschaft Freiburger Stadtbau (FSB) will im Stadtteil Mooswald neu bauen. Am westlichen Ende der Elsässer Straße sollen vier Blöcke mit 68 Wohnungen entstehen. Dafür müssen drei kleine Doppelhäuser weichen. Der Bürgerverein Mooswald ist empört und spricht von einer "radikalen Nachverdichtung". Das Areal befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu einem Waldstück, das für ein neues Wohngebiet abgeholzt werden soll – wogegen es im Stadtteil ebenfalls viel Protest gibt.

Die neuen Gebäude an der Elsässer Straße sollen vier und fünf Etagen hoch werden, nach hinten sind zwei bis drei Stockwerke vorgesehen. Das Bauvorhaben sei die logische Fortsetzung einer Reihe von Veränderungen, die es an der Elsässer Straße bereits gegeben habe, sagte Christof Etter vom Stadtplanungsamt in der jüngsten Sitzung des gemeinderätlichen Bauausschusses – etwa auf dem ehemaligen Hüttinger-Areal oder am Carl-Sieder-Weg. Direkt neben den ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ