Einst von bronzenen Kaisern flankiert

Hans Sigmund

Von Hans Sigmund

Mo, 15. September 2008

Freiburg

WIEDERSEHEN! Die Kaiserbrücke zählt zu den ältesten Dreisambrücken – ihre vier namensgebenden Kaiser allerdings fehlen

MITTELWIEHRE Schon auf den Plänen von Gregorius Sickinger (1589) ist eine hölzerne, überdachte Brücke eingezeichnet, die in gerader Fortsetzung der Straße durch das Martinstor und das heute nicht mehr vorhandene Schneckentor über die Dreisam in das kleine Dorf Wiehre/Adelhausen führte. Das war auch die kürzeste Verbindung nach Günterstal und Merzhausen.

Nach der Einnahme von Freiburg durch französische Truppen im Jahre 1677 ließ der damalige König Ludwig XIV. von seinem Baumeister Sebastien le Prestre de Vauban die Stadt in eine große Festung umbauen. Dabei wurde auch die Dreisam ein Stück nach Süden verlegt und eine neue Brücke in Höhe der jetzigen Kronenbrücke (als Verlängerung der Gartenstraße) errichtet. Über die führte auch der Weg ins Rheintal und bis nach Basel.

Es sollte allerdings bis ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ