Freiburg

Fall von 2018: Tatverdächtiger nach Schüssen im Stühlinger festgenommen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 19. Juli 2019 um 10:55 Uhr

Freiburg

Im Juli 2018 wird ein 41-Jähriger in der Ferdinand-Weiß-Straße niedergeschossen und schwer verletzt. Knapp ein Jahr danach gelingt es der Polizei, einen dringend Tatverdächtigen festzunehmen.

Gut ein Jahr nach den Schüssen auf einen 41-jährigen Albaner in der Ferdinand-Weiß-Straße gelang es einer Ermittlungsgruppe der Freiburger Kriminalpolizei, einen 31-jährigen Landsmann des Opfers als dringenden Tatverdächtigen zu ermitteln.

Mann wurde zunächst wegen eines anderen Delikts festgenommen

Laut Pressemitteilung der Polizei sei der Mann bereits am 21. Mai in anderer Sache festgenommen worden. Nach den weiterführenden Ermittlungen habe ein Richter am 8. Juli auf Antrag der Staatsanwaltschaft Freiburg einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Der 31-Jährige befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Am Sonntag, 29. Juli,gab der Tatverdächtige nach derzeitigem Ermittlungsstand um kurz vor 13.45 Uhr zwei Schüsse mit einer Pistole ab. Eine Kugel traf den 41-Jährigen am Körper und verletzte ihn schwer. Dem Vorfall war offenbar ein Streit der beiden Albaner vorausgegangen, bei dem es mutmaßlich um Drogengeschäfte ging. Die Ermittlungen der Kripo Freiburg dauern an.

Rückblick: