Provisorien

Freiburg Behelfsläden – manche davon existieren bis heute

Carola Schark

Von Carola Schark

Mi, 03. Januar 2018 um 17:55 Uhr

Freiburg

BZ Plus Sie sind Provisorien mit einer langer Geschichte: die sogenannten Behelfsläden. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab es in Freiburg zahlreiche davon – manche stehen heute noch.

Seit fast 70 Jahren besteht an der Eisenstraße eine mit einem Behelfsladen bebaute Trümmerlücke. Das 1949 von Architekt Carl Wassmer entworfene Nachkriegs-Provisorium hat die Bauwut der sechziger und siebziger Jahre überstanden. Es ist sogar ein Kulturdenkmal. Ein steinerner Zeitzeuge, der an Jahre des Hungers und der Entbehrung erinnert. Der Pavillon ist einer von einst zahlreichen Behelfsbauten.

Ein Relikt der Wirtschaftswunderzeit
Verwundert reiben sich die Gäste der Stadtführung die Augen. Was will die Referentin denn hier? Doch es geht nicht um die Teddybären im Souvenirgeschäft an der Eisenstraße nahe dem Münsterplatz, nicht um das schmale Bächle, welches malerisch dort entlangfließt – es geht um den unscheinbaren, niedrigen Bau mit Spirituosen und Süßigkeiten im Schaufenster. Seine Geschichte ist reich, aber wenig bekannt: Der Vorgängerbau des Westhoff-Geschäfts mit dem Ofengeschäft Bennetz war ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ