Klein und fein

Freiburger Firma Madeira stellte erstes hochwertiges Viskosegarn her

Holger Schindler

Von Holger Schindler

Di, 22. Oktober 2019 um 15:45 Uhr

Freiburg

Der Freiburger Garnhersteller Madeira hat laut eigenen Angaben das erste hochwertige Industriegarn aus Kunstseide entwickelt. Das Viskosegarn ist für Industrie und Endverbraucher interessant.

Die hiesige Textilindustrie ist in den vergangenen Jahrzehnten zusammengeschrumpft. Zählte die Branche in Baden-Württemberg Anfang der 70er-Jahre noch 150.000 Beschäftigte, sind es heute nur noch gut 10.000. Getrotzt hat dieser Entwicklung der Freiburger Garnhersteller Madeira in der Hans-Bunte-Straße 8, Industriegebiet Nord. Die Firmengeschichte reicht bis 1919 zurück. Basis des langfristigen Erfolgs von Madeira war die Entwicklung des nach eigenen Angaben weltweit ersten hochwertigen Industriestickgarns aus Kunstseide, auch Viskose genannt, in den 60er-Jahren.

Dieses Garn ist bis heute bedeutsam für das Familienunternehmen – und wird sowohl für industrielle Kunden als auch für Endverbraucher mit Faible für Handarbeiten konfektioniert. In der Fabrik in Freiburg arbeiten 200 der weltweit 450 Madeira-Mitarbeiter. Dort werden die Garne gefärbt, lubriziert, also geschmeidig gemacht, und auf Spulen gewickelt. Das Rayon-Garn besticht durch Glanz und Weichheit. Insgesamt produziert Madeira heute 40 unterschiedliche Garnqualitäten in bis zu 450 verschiedenen Farben.
Das Rayon-Maschinenstrickgarn aus dem Hause Madeira ist im Facheinzelhandel erhältlich, in Freiburg beispielsweise bei der Hild-Nähwelt, Engesserstraße 11. Die 200-Meter-Spule kostet gemäß der unverbindlichen Preisempfehlung 3,20 Euro, die 1000-Meter-Spule 6,60 Euro.