Starkregen

Heftiges Unwetter zieht über Freiburg hinweg – Feuerwehr muss 215 Mal ausrücken

Text: Julia Dreier, Sina Gesell, Oliver Huber, Joachim Röderer, Fabian Vögtle, Videos: Florian Kech, Patrick Seeger

Von Text: Julia Dreier, Sina Gesell, Oliver Huber, Joachim Röderer, Fabian Vögtle, Videos: Florian Kech & Patrick Seeger

Fr, 18. August 2017 um 16:42 Uhr

Freiburg

Eine Unwetterfront mit Sturm und Starkregen hat in der Region Freiburg Bäume entwurzelt und einen Baukran beschädigt. Zeitweise standen der Straßenbahn- und der Straßenverkehr still. Die Retter waren mit 215 Einsätzen stark gefordert. Es gab einen Verletzten.

Es war kurz und heftig: Eine Unwetterzelle hat Freiburg gegen 16.20 Uhr überquert. Zwischenzeitlich nahm heftiger Starkregen den Menschen die Sicht. Begleitet war das Phänomen von Sturm und Donner. Innerhalb von Minuten standen Straßen unter Wasser, Bäume knickten um und Gegenstände wirbelten durch die Luft (Mehr Fotos). Heinz Haag vom Garten- und Tiefbauamt schätzt, dass es noch eine Woche dauern wird, bis alle Spuren des Unwetters in der Stadt beseitigt sein werden. Der stellvertretende Leiter des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz, Philipp Golecki, kann sich nicht daran erinnern, während seiner Amtszeit von acht Jahren ein Unwetter mit derart massiven Auswirkungen erlebt zu haben.

Die Feuerwehr ist in der ganzen Stadt im Großeinsatz. Der Verkehr im gesamten Stadtgebiet war wegen der Rettungsarbeiten oder umgestürzter Bäume beeinträchtigt, teilweise standen die Autos. Die Straßenbahnen fuhren ab 19.30 Uhr wieder.

Ein Mann, dem im Erlenweg in Freiburg-Haslach Baumteile auf sein Auto gestürzt sind, steht unter Schock. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden. Weitere Verletzte ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ