Smartphones eingezogen

Kinderpornos über WhatsApp: Polizei ermittelt gegen sieben Freiburger Schüler

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Di, 11. Dezember 2018 um 13:53 Uhr

Freiburg

An mehreren Freiburger Schulen haben Schüler kinderpornographische Inhalte per Whatsapp-Gruppen verschickt. Die Polizei ermittelt gegen sieben Tatverdächtige – darunter sind auch Fünftklässler.

Erste Ermittlungen der Kriminalpolizei haben bereits zu bislang sieben Durchsuchungsmaßnahmen bei Schülern geführt, deren Smartphones auch beschlagnahmt wurden. Bei den zur Zeit tatverdächtigen Personen handelt es sich um Schüler der Klassen fünf bis zehn. Die jüngsten Tatverdächtigen sind demnach noch strafunmündig. Die Verdächtigen, die über 14 Jahre alt sind, müssen dagegen mit einem Verfahren rechnen. "Es handelt sich hierbei nicht ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung