Letzter Rat vor der Urne

Jens Kitzler

Von jki (kng)

So, 26. Mai 2019

Freiburg

Der Sonntag Korrekt wählen bei der Europa-, Kommunal- und Kreistagswahl – ein Schnellkurs.

Gemeinderat, Ortschaftsräte, Kreistag und EU-Parlament – heute gibt es einiges zu wählen. Nicht drum gekümmert, wie es geht? Kein Problem, hier gibt’s den Schnellkurs für den Wahlsonntag.

1. Informieren
Okay, wer sich mit der Kommunalwahl ernsthaft auseinandersetzen will, das bis zum heutigen Sonntag aber nicht getan hat, könnte zunächst vor einem kleinen Problem stehen: In Lörrach haben die sieben Listen insgesamt immerhin 168 Kandidaten aufgestellt. Wohnt man in Weil am Rhein, stehen auf fünf Listen 130 Kandidaten zur Auswahl. Überall gilt: Man hat so viele Stimmen, wie es Sitze im Gemeinderat gibt. Um bei den Beispielen zu bleiben: Das sind 32 in Lörrach und 26 in Weil. Die Räte werden für fünf Jahre gewählt.

Auch die Plätze im Europaparlament werden für fünf Jahre vergeben. In Baden-Württemberg stehen auf dem Wahlzettel für die Europawahl gleich 40 Listen.

Der Kreistag für den Landkreis Lörrach mit 56 Kreisräten wird ebenfalls auf fünf Jahre gewählt. Die Anzahl der zu wählenden Räte in einem der neun Wahlkreise richtet sich nach dessen Größe. In der Stadt Lörrach sind es zum Beispiel zwölf, Grenzach-Wyhlen und Inzlingen stellen zusammen vier Räte. Auch hier haben alle Wahlberechtigten so viele Stimmen, wie Räte im Wahlkreis zu wählen sind.

2. Unterlagen suchen
Die Wahlbenachrichtigung sollte jeder im Landkreis bereits vor einiger Zeit im Briefkasten gefunden haben. Lagen sie dort nicht, sind Sie möglicherweise unter 16 Jahre alt, haben Ihren Hauptwohnsitz erst seit weniger als drei Monaten in Lörrach oder sind kein EU-Bürger – in diesen Fällen sind Sie nicht wahlberechtigt.

Sind trotz Wahlrecht keine Wahlzettel da? Kein Problem. Man bekommt sie auch noch im Wahllokal. Hierzu aber bitte unbedingt den Ausweis einpacken.

3. Hingehen
Wohin eigentlich? Das steht in der Wahlbenachrichtigung. Geöffnet haben die Wahllokale heute von 8 bis 18 Uhr.

4. Zettel ausfüllen
Idealerweise hat man das zu Hause in Ruhe gemacht, denn bei der Kommunalwahl muss man unter Umständen rechnen (siehe Kasten) . Einfacher geht es bei der Europawahl, hier gibt es nur ein Kreuz zu vergeben. Deswegen macht es nichts, dass man den Wahlzettel hierfür auch erst im Wahllokal bekommt. Die 16- oder 17-jährigen Erstwähler (es sind die ersten Kommunal- und Kreisratswahlen in Baden-Württemberg, bei der Jugendliche unter 18 Jahren zugelassen sind) übrigens bekommen ihn gar nicht – bei der Europawahl sind 18 Jahre das Mindestalter.

5. Abwarten
Um 18 Uhr schließen die Wahllokale, um 18.05 Uhr kommt im TV die erste Hochrechnung? So schnell geht es nicht überall. Während das Ergebnis der Europawahl heute gegen 21 Uhr feststehen soll, wird je nach Größe der Kommune erst am morgigen Montag ausgezählt. jki, kng