Nächtlicher Baustellenbesuch

Wie das Sicherheitsrisiko im Schützenalletunnel beseitigt wird

Joachim Röderer und Uwe Mauch

Von Joachim Röderer & Uwe Mauch

Mi, 28. Juli 2010 um 15:28 Uhr

Freiburg

Das Sicherheitslücke im Schützenalleetunnel ist 50 Meter lang und 4,70 Meter hoch. Doch diese Lücke wird derzeit täglich kleiner. Denn derzeit wird in Nachtarbeit eine Trennmauer hochgezogen. Ein Besuch auf der Baustelle.

Die Arbeiten laufen planmäßig. 450 000 Euro kostet das Löcherstopfen im Tunnel. Die Mauer verhindert, dass künftig in einem Brandfall Rauch von einer Röhre in die andere ziehen kann – wie dies bei Brandversuchen im Tunnel geschehen war.

Es ist keine Baustelle wie jede andere. Denn während die Bauarbeiter an der Mittelwand arbeiten, läuft der Verkehr einspurig weiter "20 Prozent der Bausumme entfallen allein auf die Sicherungsmaßnahmen", sagt Bauleiter Udo Gütle von der Abteilung Straßenwesen und Verkehr des Regierungspräsidiums. Gearbeitet wird jeweils zwischen 20 Uhr ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ