Politischer Theaterdonner

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Sa, 04. Juni 2011

Freiburg

CDU-Stadtratsfraktion kritisiert, das Theater sei mit seiner neuen Gesprächsreihe zu Grünen-nah.

Im Stadttheater hat kommenden Freitag das Stück "Die Grünen. Eine Erfolgsgeschichte" Premiere, zu dem eine Gesprächsreihe gehört, die mit der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung entwickelt wurde. Dabei werden Mitglieder der Ökopartei mit dem Publikum diskutieren. Genau daran stößt sich die CDU-Fraktion: In einem Brief an den Oberbürgermeister fragen die Stadträte Daniel Sander und Ellen Breckwoldt, welche Vorkehrungen die Stadtverwaltung treffe, damit sie und ihre Eigenbetriebe – auch das Theater – sich parteipolitisch neutral verhalten.

Auch das vom Kulturamt mit konzipierte überregionale Tschernobyl-Projekt mit Ausstellungen, Filmreihen, Lesungen, Symposien und Vorträgen, das schwerpunktmäßig im Herbst stattfindet, ist der Union ein Dorn im Auge. Denn dieses wird von der Böll-Stiftung Berlin mit einem namhaften Betrag gefördert sowie von der Grünen-Fraktion im EU-Parlament mit 30 000 Euro.

CDU-Stadtrat Sander findet es angesichts dessen legitim zu fragen, ob die Stadtverwaltung als wesentlicher Finanzier des Theaters die Neutralitätspflicht einhält. Die 30 000 Euro der EU-Grünen findet er fragwürdig, die Publikumsgespräche wünscht er sich politisch ausgewogener ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ