Hinweise gesucht

Polizei Freiburg sucht mit Phantombild nach Enkeltrickbetrügerin

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 13. Dezember 2019 um 18:08 Uhr

Freiburg

Am 3. Dezember ergaunerten Betrüger am Telefon einen fünfstelligen Betrag von einem Ehepaar in der Freiburger Wiehre. Nun sucht die Polizei mit einem Phantombild nach einer Tatverdächtigen.

Der Enkeltrick ereignete sich schon am 3. Dezember in der Freiburger Wiehre: Betrüger ergaunerten einen fünfstelligen Bargeldbetrag eines Freiburger Ehepaars, in dem sie ihnen laut Polizei eine falsche Geschichte auftischten. Nun konnte die Polizei ein Phantombild der Person, die das Bargeld bei den Opfern abgeholt hatte, und sucht nun damit danach.

An jenem 3. Dezember erhielt das ältere Ehepaar am Nachmittag mehrere Anrufe von einer angeblichen Freundin. Es handelte sich dabei laut Polizei um einen betrügerischen Anruf. Mit einer erfundenen Geschichte konnte die Anruferin ihre Opfer davon überzeugen, ihr einen fünfstellige Bargeldbetrag zu übergeben.

Die Polizei sucht nach einer Tatverdächtige n mit folgender Beschreibung:
  • weiblich
  • circa 45-50 Jahre alt
  • hellhäutig
  • untersetzte Figur
  • gepflegtes Erscheinungsbild
  • geschminkt
  • sprach deutsch mit osteuropäischem Akzent
  • trug einen beerenfarbenen Steppmantel bis zu den Knien
  • schwarze Handschuhe

Die Polizei will nun wissen, wer eine solche Person am Dienstagnachmittag im Stadtteil Wiehre beobachtet hat? Die Kripo Freiburg nimmt rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0761/882-5777 entgegen.

Tipps und Hinweise:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
  • Wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert:
    – Besprechen Sie dies mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehende Personen.
    – Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen wie Schmuck an unbekannte Personen.
  • Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.
  • Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen entsprechend zu sensibilisieren und die Täter zu überführen.
  • Lassen Sie Ihren Vornamen im Telefonbuch abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt). So können die Täter Sie gar nicht mehr ausfindig machen. Zum Ändern eines Telefonbucheintrags wenden Sie sich an die Telekom.
  • Bewahren Sie Ihre Wertsachen, z.B. höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im Bankschließfach.