Klimastreik

Polizei rechnet mit Beeinträchtigungen durch Fridays-For-Future-Demo

Anika Maldacker, Gina Kutkat

Von Anika Maldacker & Gina Kutkat

Do, 19. September 2019 um 12:09 Uhr

Freiburg

Kein Durchkommen in der Innenstadt: Am Freitag wird in Freiburg fürs Klima gestreikt, die Veranstalter rechnen mit über 20.000 Teilnehmern. Auch Polizei und VAG bereiten sich darauf vor.

Wegen der Kundgebung "Fridays for Future" ist am morgigen Freitag in der Freiburger Innenstadt mit massiven Einschränkungen des Stadtbahnverkehrs auf allen Linien und zeitweise auch bei der Buslinie 27 zu rechnen. Die Veranstalter erwarten über 20.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die aus den verschiedenen Stadtteilen und den Umlandgemeinden anreisen, um gemeinsam zu demonstrieren. Je nach Veranstaltungsverlauf und Teilnehmendenzahl wird die Freiburger Verkehrs AG (VAG) – wenn möglich – die "Rosenmontagslösung" anbieten.

Auch die Polizei Freiburg bereitet sich auf einen entsprechenden Einsatz vor. Sie wird sowohl in der Innenstadt als auch an mehreren Orten in den Landkreisen mit Einsatzkräften vor Ort sein. Sie rechnet bei der Anreise der Teilnehmer und während der Demonstration mit erheblichen Beeinträchtigungen und bittet um Verständnis. Autofahrern empfiehlt sie, Verkehrsmeldungen im Rundfunk zu verfolgen. Auf den Social-Media-Kanälen will die Polizei aktuelle Informationen veröffentlichen.

So fahren Busse und Straßenbahnen am 20. September

Die von Westen kommenden Linien 1, 2, 3 und 4 enden am Stadttheater. Die Linie 5 endet an der Erbprinzenstraße, die Linien 2 und 3 von der Johanneskirche kommend am Holzmarkt, die Linie 1 von Littenweiler kommend am Schwabentor und die Linie 4 von Zähringen kommend am Europaplatz und zeitweise auch schon an der Tennenbacher Straße.

In der Zeit, in der der Demonstrationszug den Europaplatz passiert, kann die Buslinie 27 dort nicht enden. Die VAG wird flexibel reagieren und dauerhaft freiwerdende Streckenabschnitte auch wieder befahren. Ein Zeitplan kann wegen der voraussichtlichen Größe der Veranstaltung jedoch nicht genannt werden. Da angekündigt ist, dass es mehrere Gruppen geben wird, die zum Auftakt der Veranstaltung en bloc zum Platz der Alten Synagoge ziehen, ist nicht auszuschließen, dass auch dies zu nicht kalkulierbaren Unterbrechungen einzelner Linien führen kann.

Das Programm und die Route

Am Freitag, 20. September, ziehen Gruppen aus allen Stadtteilen und dem Umland morgens auf den Platz der Alten Synagoge. Um 10 Uhr spielt zur Begrüßung die Freiburger Band Qult, anschließend wird es eine kurze Ansprache geben. Ab circa 10.15 Uhr soll der Streikzug dann losziehen: über Bertoldstraße, Salzstraße, Schlossbergring, Leopoldring, Europaplatz, Kaiser-Joseph-Straße, Rathausplatz, Merianstraße, Friedrichring und Rotteckring wieder zurück an den Platz der Alten Synagoge. Dort wird es Kundgebungen sowie ein Konzert der Band The Roadjacks aus Müllheim geben.

Mehr zum Thema: