Deutsch-Französischer Gipfel

Polizei verstärkt Schutz für Treffen Merkel-Sarkozy

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Fr, 03. Dezember 2010 um 16:50 Uhr

Freiburg

Das in Freiburg geplante deutsch-französische Regierungstreffen ist nach Drohungen von Gegnern unter stärkeren Schutz gestellt worden. Die Polizei reagiert damit auf Aufrufe aus der linksextremen Szene. Mehr als 1000 Beamte sollen den Gipfel sichern.

Drohungen im Internet stammen laut Polizeichef Heiner Amann aus der linken und linksextremen Szene. "Wir messen diesen Aufrufen Bedeutung bei", sagte Amann. "Ziel ist es, den 10. Dezember sowohl für unsere Gäste als Erlebnistag zu gestalten als auch die Einschränkungen für die Bevölkerung so gering wie möglich zu halten", so der Erste Bürgermeister Otto Neideck am Freitag in einer Pressekonferenz.

Nicht nur Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy werden sich in Freiburg zu Gesprächen treffen, sondern auch zahlreiche Minister beider Länder. Laut Bundespresseamt ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ