Genuss-Preise verliehen

Sieben Schwarzwälder Gastronomen erhalten den Kuckuck-Award

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Sa, 09. November 2019 um 10:38 Uhr

Freiburg

Die Schwarzwald Tourismus GmbH hat erstmals den Kuckuck-Award verliehen. Sieben Wirte und Hoteliers wurden ausgezeichnet. Der Ehrenpreis der Jury ging nach Obermünstertal.

Eine goldene Kuckucksuhr aus dem Hause Rombach & Haas in Schonach – das war ein ganz besonders begehrtes Objekt am Freitagabend auf der Plaza Culinaria in der Messe Freiburg. Auf der Showbühne in der Sick-Arena hat die Schwarzwald-Tourismus GmbH (STG) erstmals ihre Schwarzwälder Genuss Awards verliehen – oder kurz: den Kuckuck 19. Mit dem Preis samt der Uhr in modernem Design sollen besondere Konzepte und gastronomische Leistungen prämiert werden. Der Kuckuck soll aber alle in der Gastronomie motivieren und anspornen: "Wir sind schon sehr gut, aber wir können immer noch besser werden", sagte Tourismusminister Guido Wolf, der Mitglied der 13-köpfigen Jury war. Dieses Gremium hatte die Vorauswahl aus den 150 eingegangenen Bewerbungen getroffen – die Sieger wurden dann vom Publikum per Internetabstimmung gekürt. Mehr als 85.000 Stimmen sind abgegeben worden – ein gutes Ergebnis für die Premiere des Wettbewerbs, wie STG-Geschäftsführer Hansjörg Mair sagte.

Begeistert vom Genießer-Wettstreit zeigte sich auch Dorothea Störr-Ritter, Landrätin des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald: Der Genuss-Award verknüpfe gastronomische Betriebe, kreative Macher und regionale Akteure noch stärker mit Tourismus. Störr-Ritters Ortenauer Kollege Frank Scherer ermunterte Touristiker und Gastronomen, gemeinsam auf ein regionales und hochwertiges Angebot zu setzen.

Wie bei Preisverleihungen üblich wurde es spannend, als auf der Videowand die Balken mit Prozentergebnissen und Namen der drei Erstplatzierten aufblinkten. Freudestrahlende Gewinner holten sich ihren Kuckuck auf der Bühne ab:

Kategorie Ausflugslokal: Krabba-Nescht in Calw-Holzbronn, ein schwäbisches Eventlokal

Kategorie Bar: die heimelige "Baumbar" des Hotels Tanne im Baiersbronner Feinschmecker-Ortsteil Tonbach

Kategorie Café: "Café JuNi" in Malsch bei Karlsruhe mit den leckeren Kuchen der Schwestern Jule und Nina

Kategorie Restaurant: "Berggasthof Schlüssel" in Zell in Wiesental mit 116-jähriger Tradition

Kategorie Weinfest: "Weinfest in der Streuobstwiese" vom Weingut und Brennerei Wild in Gengenbach

Kategorie Nest des Jahres: Elztalhotel in Winden mit Blick über das Elztal

Die siebte und letzte Gold-Kuckucksuhr des Abends – sie war ein Preis der Jury für eine herausragende gastronomisch-kulinarische Lebensleistung. Und diese Auszeichnung ging an die Familie Fuchs vom Romantikhotel "Spielweg" in Obermünstertal. Im Jahr 2017 sind die Töchter Kristin und Viktoria, nachdem ihr Vater Karl-Josef Fuchs schwer erkrankt war, von ihren damaligen Arbeitsstellen nach Hause zurückgekehrt und haben mit Mitte 20 Knall auf Fall den Familienbetrieb übernommen – in mittlerweile sechster Generation. Mit wie viel Miteinander und Hingabe, aber auch mit trockenem Humor im "Spielweg" der Alltag in Hotel und Restaurant bewältigt wird, zeigte der Einspielfilm, der für viel Applaus und einige Lacher sorgte.

Kristin und Viktoria Fuchs würden beweisen, so die Jury, wie Tradition und traditionelle Gastronomie sowie Gastlichkeit bewahrt, aber mit kreativen Ideen auch modernisiert und behutsam den Bedürfnissen verschiedener Gästegruppen angepasst werden können. Der Preis gehe ausdrücklich an die ganze Familie Fuchs, sagte Minister Wolf: "Sie sind ein über den Schwarzwald hinaus leuchtendes Beispiel für den nicht immer einfachen und hier gut geglückten Generationswechsel in der Traditionsgastronomie."