Geklärter Vermisstenfall

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage im Fall Maria H.

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Do, 21. Februar 2019 um 12:10 Uhr

Freiburg

Fünf Jahre war Maria H. verschwunden. Jetzt soll ihrem Begleiter Bernhard H. der Prozess gemacht werden. Die Staatsanwaltschaft Freiburg hat Anklage erhoben – aber überarbeitet sie noch einmal.

Die Staatsanwaltschaft Freiburg hat ihre Anklage im Fall Maria H. nach Rücksprache mit dem Landgericht noch einmal zurückgenommen, um sie zu überarbeiten. Zu den Anklagepunkten wollte sich Ralph Langenbach, Sprecher der Staatsanwaltschaft Freiburg, wegen der Überarbeitung der Anklage am Donnerstagvormittag nicht äußern.

Die damals 13-Jährige verschwand 2013

Laut Stuttgarter Zeitung wird Bernhard H. aus Blomberg in Nordrhein-Westfalen Kindesentziehung vorgeworfen; er hatte sich 2013 über Chat mit der 40 Jahre jüngeren, damals erst 13 Jahre alten Schülerin Maria H. verabredet und tauchte mit ihr unter. Sämtliche nationalen und internationalen Fahndungen blieben erfolglos.

Nach fünf Jahren meldete sich die inzwischen Volljährige im August 2018 von Mailand aus bei ihren Eltern und kehrte nach Freiburg zurück. Anfang September wurde dann auch Bernhard H. auf Sizilien verhaftet und bald darauf nach Deutschland ausgeliefert. Er sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Werden Bernhard H. auch Sexualdelikte vorgeworfen?

Über die Art der Beziehung war viel spekuliert worden, laut Stuttgarter Zeitung werden Bernhard H. in der nun noch einmal zurückgezogenen Anklageschrift auch Sexualdelikte vorgeworfen. Staatsanwalt Langenbach sagte, man werde die überarbeitete Anklage "in den nächsten Tagen" einreichen. Das Landgericht hatte die Anklage an die Staatsanwaltschaft zurückgegeben, weil es "hinsichtlich der Konkretisierung der Tat" Bedenken hatte. Langenbach deutete im Gespräch mit der BZ an, dass in dem Fall angesichts eines Zeitraums von fünf Jahren mit zeitlichen Schätzungen gearbeitet werden müsse.

Zur Frage, ob überhaupt und wenn ja, inwieweit Maria H. gegen Bernhard H. ausgesagt hat, wollte sich Langenbach ebenso wenig äußern wie dazu, ob Bernhard H. Angaben gemacht hat.

Mehr zum Thema: