Kulturfestival

Waldorfschulen feiern am Samstag auf dem Platz der Alten Synagoge 100-jähriges Jubiläum

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 17. September 2019

Freiburg

Die Waldorfschulbewegung feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum. Deshalb laden acht Waldorfschulen am Samstag, 21. September, von 10 bis 18 Uhr zu einem Kulturfestival auf den Platz der Alten Synagoge ein.

Es beteiligen sich die Freiburger Waldorfschulen Wiehre, St. Georgen und Rieselfeld, die Heilpädagogische Einrichtung Haus Tobias, die Michaelschule Freiburg, die Freie Waldorfschule Emmendingen sowie die Freien Waldorfschulen Müllheim und Schopfheim.

An Themen-Pavillons informieren die Schulen über verschiedene Facetten der Waldorf-Pädagogik, auf einer zentralen Bühne werden Musik, Tanz, Rezitation, Vorführungen, Zirkus und mehr geboten. Besucher können Mitmachangebote aus dem Werk- und Kunstbereich nutzen oder bei Spielangeboten aus der Nachmittagsbetreuung der Schulen für die jüngeren Gäste mitmachen.

Als Auftaktveranstaltung zum Festival auf dem Platz der Alten Synagoge wird es am Freitag, 20. September, 20 Uhr, einen Vortrag zum Thema "Was soll mein Kind lernen? Kann eine Schulbildung das ganze Leben bereichern?" von Alexandra Handwerk aus Stuttgart in der Universität Freiburg, Hörsaal 2004, KG II geben. Die Vortragsreihe wird mit weiteren Veranstaltungen fortgesetzt. Die nächste ist am Dienstag, 1. Oktober, um 20 Uhr an der Universität Freiburg, Hörsaal 2004, KG II. Thema: "Die Waldorfpädagogik – Entwicklung ermöglichen. Einblicke in die Methodik und Unterrichtsinhalte" mit Tanja Oswald und Gerlinde Idler aus Freiburg.

Mehr Infos unter mehr.bz/waldorffest