Geschichte

Welche Rolle haben Burschenschaften an der Uni Freiburg wirklich gespielt?

Wulf Rüskamp

Von Wulf Rüskamp

Sa, 17. November 2018 um 11:05 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Es gibt sie seit 200 Jahren, daran erinnern sie an diesem Samstag mit einem großen Festakt. Der Historiker und Uni-Archivar Dieter Speck erzählt von der Geschichte der Freiburger Burschenschaften.

Seit 200 Jahren gibt es an der Universität Freiburg Burschenschaften; die erste wurde ein Jahr nach dem Wartburgfest gegründet. Daran erinnert die Burschenschaft Teutonia mit einem großen Festakt am Samstag, 17. November, im Historischen Kaufhaus in Freiburg. Über die Geschichte der Burschenschaften sprach Wulf Rüskamp mit dem Leiter des Universitätsarchivs, Dieter Speck.

BZ: Herr Speck, als vor 200 Jahren weltliche Burschenschaften auch in Freiburg gegründet werden, treten sie gleichsam als Revolutionäre auf, die die politischen Verhältnisse verändern wollen...
Speck: Der revolutionäre Anspruch geht relativ schnell unter. Mit den Karlsbader Beschlüssen von 1819, die für ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ