Interview

Wikileaks: Warum gehört einem Freiburger die deutsche Domain?

Jens Schmitz

Von Jens Schmitz

Mi, 08. Dezember 2010 um 08:41 Uhr

Freiburg

Eine der heißesten Adressen des Internets gehört einem Freiburger – nun äußerst sich Theodor Reppe über Angriffe auf seine Domain wikileaks.de und die Situation des Enthüllungsportals. Ein Interview.

Über seine Originalseiten in den USA ist Wikileaks derzeit nicht mehr zu erreichen, dafür aber über www.wikileaks.de – diese sogenannte Domain gehört Theodor Reppe (24) aus Freiburg. Beruflich arbeitet Reppe als Systemadministrator bei einer Freiburger Internetfirma. Jens Schmitz hat mit ihm gesprochen. BZ: Herr Reppe, Sie sind Eigentümer der Domain www.wikileaks.de – seit wann?

Reppe: Seit 2006, als ich mitbekommen habe, dass das Projekt gegründet wurde.

BZ: Und warum haben Sie sich die Domain gesichert?

Reppe: Weil ich das Projekt gut fand und mir dachte, bevor sich die jemand anders schnappt, der sie nur verkaufen oder Werbung draufstellen will, mach ich das.

BZ: Sie hingegen haben keine eigenen Inhalte auf der Seite.

Reppe: Nein, ich habe einfach nur ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ