Stadtreinigung

Zwei Ex-Junkies räumen für die ASF den Drogenmüll in Freiburg weg

Bettina Gröber

Von Bettina Gröber

Fr, 03. Februar 2017 um 10:59 Uhr

Freiburg

Gebrauchte Spritzen gehören zu den besonders unangenehmen Aufgaben der Freiburger Abfallwirtschaft. Zwei Mitarbeiter kümmern sich ausschließlich um die Hinterlassenschaften von Junkies – sie waren selbst Drogenkonsumenten.

Bereits im zweiten Jahr erledigen Stephan O. (47) und Frank H. (49), die ihre vollen Namen nicht in der Zeitung lesen wollen, ihren Job. Sie suchen diejenigen Orte in der Stadt auf, die als sogenannte Hotspots des Drogenkonsums gelten – und an denen entsprechend viele Abfälle herumliegen.

"Im Sommer ist es schlimmer als im Winter", sagt Stephan O., "wenn die Leute wegen der Kälte nicht so gern rausgehen, wird es etwas weniger mit den Spritzen." Dennoch findet sich auch dieser Tage noch genügend Drogenmüll. Zum Beispiel im Colombipark, in dem die BZ sich mit den beiden ASF-Mitarbeitern trifft. In ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ