Schwarzes Gold

Freiburger Forscher züchten den Burgundertrüffel

Nadine Zeller

Von Nadine Zeller

Sa, 10. Januar 2015 um 00:01 Uhr

Südwest

Der Edelpilz galt in Deutschland lange als ausgestorben – Freiburger Forscher haben ihn durch Zufall entdeckt. Jetzt züchten sie den Burgundertrüffel. Noch vor ein paar Jahren war das nicht vorstellbar.

Äste peitschen durch die klare Luft, der Himmel ist eisgrau und die Hunde rennen. Jagen den Berg hinauf, über Baumwurzeln und Gehölz hinweg. Trüffelsucher Ludger Sproll, 51, hetzt ihnen hinterher. Er trägt eine grüne Fleecejacke und eine Wollmütze, die er tief ins Gesicht gezogen hat. Neben ihm trabt Diplomforstwirt Ulrich Stobbe, 33 Jahre. Die beiden Geschäftspartner folgen ihren Hunden durchs Unterholz – in den Wipfeln über ihnen braust der Wind. Sturm Billie trifft an diesem Dezembernachmittag mit voller Wucht auf den Freiburger Schönberg, der als Hügel vor dem Schwarzwald liegt.
"Diana", brüllt Ludger Sproll gegen die Windwand an. Die Jagdhündin reißt ihren Oberkörper herum. Kurzes Fell, feine Muskeln, dunkle Augen, weiße Tatzen und brauner Rücken. Sie steht am Berghang wie eine Statue. Nur das eine Ohr klappt der Wind nach hinten. Als Sproll auf Höhe seiner dienstältesten Trüffelhündin hält, fängt diese an mit dem Schwanz zu wedeln und zu bellen. "Gutes Mädchen, los weiter", sagt Sproll. Diana schießt den Berg hinauf, wo die beiden jüngeren Hündinnen – Zara und Ginjha – unschlüssig den Boden abschnuppern. Ihnen fehlt es an Erfahrung. Diana nicht. Nach einer Minute fängt sie an, unter einer Buche zu buddeln. Dann bellt sie. "Stopp", ruft Sproll. Als er bei ihr ist, beugt er sich zu der Hündin hinunter. Diese legt ihm vorsichtig eine kleine braune Knolle in die Handfläche. Es ist ein Trüffel.
Noch vor ein paar Jahren konnte sich niemand vorstellen, dass es ausgerechnet in Deutschland gelingen sollte, heimische Trüffel zu züchten. Der Pilz galt lange Zeit als ausgestorben. Frankreich und Italien waren bekannt für ihre Trüffel. Deutschland allenfalls für Kartoffeln. Das sollte sich ändern. Um zu verstehen, wie Ludger Sproll und Ulrich Stobbe dieses kleine Wunder vollbrachten – heimische Trüffel nicht nur zu finden, sondern auch zu züchten –, muss man zuerst die Geschichte von Sprolls Wachhund erzählen.
Nach vielen Jahren treuer Dienste verstarb dieser an ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung