Brauchtum und Tradition haben Vorrang

Liane Schilling

Von Liane Schilling

Mi, 13. November 2019

Friedenweiler

Henrietta Marker ist neue Schriftführerin beim Narrenverein Friedenweiler.

FRIEDENWEILER (ls). "Machen sie weiter so", empfahl Bürgermeister Josef Matt dem Führungsgremium des Narrenvereins Friedenweiler in der Hauptversammlung am Sonntagabend im Gasthaus Steppacher. Er zollte den Narren "großen Respekt, wie sie das alles ehrenamtlich machen". Der Vorsitzende, Markus Breidel gab einen Rückblick auf eine fröhliche Fasnet ohne unliebsame Vorkommnisse mit Traditionsveranstaltungen im Dorf und der Teilnahme an Umzügen und Jubiläen der Schwarzwälder Narrenvereinigung sowie umliegender Vereine. "Brauchtum und Tradition haben Vorrang", unterstrich er sein Anliegen. Danach werden auch die närrischen Veranstaltungen im Ort ausgerichtet. Um ausgeschiedene Funktionäre und Helfer, wie etwa das Bindeglied zwischen Tannewiebli, Damenelfer und Vorstand oder den Fest -und Fasswirt, zu ersetzen, werde man zusammensitzen, miteinander sprechen und Lösungen finden, kündigte er an. Für den Umzug am 16. Februar sind bereits 40 Gruppen mit 1200 Hästrägern angemeldet, weitere Anmeldungen können nicht mehr angenommen werden.
Wahlen: Vorsitzender ist Markus Breidel, Stellvertreter Philipp Lickert. Neue Schriftführerin ist Henrietta Marker, Kassenwart Patrick Wagner. Beisitzer sind Luis Rosenfelder, Tom Maurer und Patrick Tritschler.
Ehrungen: Für 50-jährige Zugehörigkeit wurden Albert Laule, Gerhard Kleiser und in Abwesenheit Otmar Frei und Clemens Rosenstiel sowie Gerhard Beha geehrt. Renate Büttner wurde für 15, Mala Hermann für sieben Mitgliedsjahre ausgezeichnet.