Fahr Fair [ANZEIGE]

Gefahrenlage: Geisterradler

Matthias Maier

Von Matthias Maier

Mi, 04. Juli 2012 um 15:07 Uhr

Fahrradfahrer müssen immer auf der rechten Seite der Straße fahren. Das bedeutet auch, dass sie den in Fahrtrichtung rechts neben der Straße liegenden Radweg benutzen müssen. Wer gegen diese Regel verstößt, gilt als Geisterradler.

Geisterradler setzen sich und andere Gefahren aus. Neben möglichen Zusammenstößen mit entgegenkommenden Radlern zählt dazu auch die Tatsache, dass zumeist weder Fußgänger noch Autofahrer mit einem links fahrenden Radfahrer rechnen. Besonders an Grundstückseinfahrten und Straßeneinmündungen kann es zu heiklen Situationen mit ein- und abbiegenden Autos kommen.

Das Unfallrisiko ist für einen Geisterradler deutlich höher als für Radfahrer, die in der vorgeschriebenen Richtung unterwegs sind. Dennoch sind in Freiburg regelmäßig Geisterradler anzutreffen, so zum Beispiel in der Basler Straße unter den Bahnbrücken, in der Schnewlinstraße, der Schwarzwaldstraße und der Breisacher Straße. Um Fahrradfahrer auf ihr Fehlverhalten hinzuweisen, hat die Stadt vielerorts Bodenpiktogramme und Schilder angebracht.

Mehr zum Thema:

Anzeigen-Dossier Fahr Fair: Zurück zur Übersichtsseite