Essay

Gegen ein Virus hilft keine Kriegsrhetorik

Wolfram Wette

Von Wolfram Wette

Di, 02. Juni 2020 um 19:08 Uhr

Kultur

BZ-Plus In Frankreich und anderen Ländern reagiert man mit militärischer Sprache auf die Corona-Krise. Dabei ist Kriegsrhetorik in Zeiten von Corona ein Anachronismus, meint Militärhistoriker Wolfram Wette.

"Nous sommes en guerre!" tönte es von jenseits des Rheins. Nein, nicht 1870, nicht 1914, nicht 1940, sondern am 16. März 2020. Damit jeder begriff, dass es kein Versprecher war, benutzte Emmanuel Macron seine martialische Formulierung sechsmal in einer einzigen Rede. Diesseits des Rheins fragten wir uns: Haben wir vielleicht den Schuss nicht gehört? Oder hatte es den Schuss nicht gegeben?
Macron nachahmend, erklärte sich der Führer der Supermacht USA zum "Kriegspräsidenten" und rief die Amerikaner zum Kampf "gegen einen unsichtbaren Feind" auf, der "an jeder ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung