Aktien

Die Dividende ist der neue Zins

rolf

Von rolf

Sa, 19. März 2016 um 00:00 Uhr

Geld & Finanzen

In Zeiten superniedriger Sparzinsen können Aktien eine Alternative sein – und dies nicht unbedingt wegen Kursgewinnen. Die Dividendenrendite liegt im Schnitt bei mehr als drei Prozent.

Tagesgeld, Festgeld und zahlreiche Staatsanleihen werfen kaum noch Ertrag ab. Dividendenstarke Aktien können eine Alternative sein. Deutsche Unternehmen schütten für 2015 mehr als 38 Milliarden Euro an ihre Anteilseigner aus. Die Dividendenrendite liegt im Schnitt bei mehr als drei Prozent, zum Teil gar bei acht Prozent.

Mit der faktischen Abschaffung des Zinses stürzen die Europäische Zentralbank (EZB) und ihr Präsident Mario Draghi Sparer, Stiftungen, Versicherungen, Pensionskassen und Privatanleger in noch größere Nöte. Mit Sparanlagen und den Anleihen von als solide geltenden Staaten können sie kein Geld mehr verdienen – und dies vermutlich für etliche Jahre. Eine Wende in der Zinspolitik ist, dies hat Draghi jüngst durchblicken lassen, für die nächsten Jahre nicht zu erwarten. Damit richtet sich der Blick zahlreicher Anleger verstärkt auf Aktien. Gefragt sind vor ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ