Zur Navigation Zum Artikel

Internethandel

Vergleichsportale haben meist Marketingvereinbarungen mit Online-Shops

Ob Waschmaschine, Fernseher oder Matratze – im Internet gibt es für nahezu alles Vergleichsportale. Sie sollen Käufern Orientierung bieten. Verbraucherschützer raten jedoch zur Vorsicht.

  • Darf man diesen Sternen trauen? Foto: Franziska Gabbert

Grund für supergute Noten für einen angeblichen "Testsieger" kann auch sein, dass das Portal am Verkauf des Produkts mitverdient.

Abmahnungen für Fake-Portale
Wegen Irreführung haben jüngst elf vermeintliche Testportale eine Abmahnung der Wettbewerbszentrale erhalten. "Die Websites erweckten häufig den Eindruck, selbst Tests durchgeführt zu haben. Tatsächlich wurden jedoch in der Regel überhaupt keine Tests durchgeführt", bemängelt die bundesweit tätige Selbstkontrollinstanz der Wirtschaft.

An Geld kommen können diese Fake-Portale (von Englisch fake = fälschen) mit Links zu Verkäufer-Shops und speziellen, an sich nicht unrechtmäßigen ...

BZ Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 20 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ Plus!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 20 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

 
 
 

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ