Bildung für den Aufstieg

"Gemeinsam finden wir die ideale Stelle" – FSJ und BFD beim Caritasverband Freiburg-Stadt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 14. Oktober 2019 um 09:27 Uhr

Anzeige Jährlich machen über 150 junge Menschen ihr Freiwilliges Soziales Jahr oder ihren Bundesfreiwilligendienst – kurz FSJ und BFD – beim Caritasverband Freiburg-Stadt. Silvija Honer, die die Koordination der Freiwilligendienste des Verbands leitet, berichtet von ihren Erfahrungen.

Wo überall kann man beim Caritasverband Freiburg-Stadt einen Freiwilligen-dienst machen?

Silvija Honer: Weil zu unserem Verband an die 70 Dienste und Einrichtungen gehören, gibt es zahlreiche Einsatzgebiete: Kindertagesstätten, Wohnhäuser oder Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Einrichtungen für Menschen mit einer psy-chischen Beeinträchtigung, Begegnungszentren für Senioren und Familien, eine Einrichtung für wohnungslose Menschen und noch mehr. Die Einsatzorte liegen in Freiburg und in den Landkreisen Breisgau-Hochschwarzwald und Emmendingen.

Wie werden die jungen Leute darauf aufmerksam, dass man bei Ihrem Verband Freiwilligendienste machen kann?
Honer: Meine Kolleginnen und ich treffen Interessierte auf Berufsorientierungstagen und Jobbörsen. Dort können wir die Jugendlichen und jungen Erwachsenen direkt sprechen. Viele erfahren auch durch Freundinnen und Freunde, was sie alles bei uns machen können. Seit einigen Jahren kommen immer mehr über die sozialen Medien oder über unsere Internetseite zu uns und bewerben sich dann gleich online.

Haben die jungen Menschen bei ihrer Bewerbung konkrete Vorstellungen von ihrer Einsatzstelle?
Honer: Oft wissen sie schon, mit welchen Menschen sie tätig werden möchten: zum Beispiel mit Kindern, Jugendlichen, Menschen mit Behinderung oder mit psychischen Beeinträchtigungen, mit älteren Menschen, Wohnungslosen oder Arbeitslosen. Da unser Verband so vielfältige Angebote hat, finden wir dann mit den Bewerberinnen und Bewerbern die passende Einsatzstelle. Manchmal kennen sie schon eine bestimmte Einrichtung, beispielsweise eine Kita, in der sie arbeiten möchten. Egal ob sie mit oder ohne eine konkrete Vorstellung kommen: Im Beratungsgespräch finden wir gemeinsam die ideale Stelle.

Wenn jemand einen Dienst hier machen möchte, aber nicht in oder um Freiburg wohnt, kann der enge Wohnungsmarkt Schwierigkeiten bringen.
Honer: Nicht so bei unserem Verband: Wir bieten den Freiwilligen, die von woanders herziehen wollen, eine Unterkunft an, beispielsweise ein WG-Zimmer.

Wie lange dauert ein FSJ bei Ihrem Verband?
Honer: In der Regel beginnt das FSJ nach den Sommerferien und endet im nächsten Sommer. Man kann in Einzelfällen einen anderen Beginn oder eine andere Dauer ausmachen.

Welche Leistungen bekommen die Freiwilligen?
Honer: Sie erhalten ein Taschengeld, und denen, die extra hierher umziehen, bieten wir wie gesagt eine Unterkunft an. Außerdem können sie kostenlos an Kursen teilnehmen, die unser Verband anbietet.

Info: Tel. 0761/31916-65

http://www.caritas-freiburg.de/fsj