Urteil in Emmendingen

Ein Marokkaner hatte sich bei der Einreise jünger gemacht – und muss ein Jahr und vier Monate ins Gefängnis

Annika Sindlinger

Von Annika Sindlinger

Di, 30. Juni 2020 um 11:27 Uhr

Gerichtsberichte

BZ-Plus Zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und vier Monaten ohne Bewährung hat das Schöffengericht des Emmendinger Amtsgerichts einen 26-jährigen Flüchtling aus Marokko verurteilt.

Der Marokkaner hatte sich fälschlicherweise als Minderjähriger ausgegeben und deshalb Jugendhilfe in Anspruch nehmen können. Zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und vier Monaten ohne Bewährung hat das Schöffengericht des Emmendinger Amtsgerichts einen 26-jährigen Flüchtling aus Marokko verurteilt. Er hatte sich als Minderjähriger ausgegeben und deshalb Jugendhilfe in Anspruch nehmen können. Dadurch war der Anklage zufolge ein Schaden in Höhe von 133.000 Euro entstanden. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, der Angeklagte kann Berufung oder Revision einlegen.

Nach der Geburt seines Sohnes legte er seinen richtigen Pass ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ