Blitze im Auge

Bei einer Netzhautablösung tut schnelles Handeln not

Birgitta vom Lehn

Von Birgitta vom Lehn

Mo, 12. Oktober 2015 um 07:36 Uhr

Gesundheit & Ernährung

Mit Kontaktlinsen hat Kurzsichtigkeit viel von ihrem Schrecken verloren. Aber es gibt gesundheitliche Risiken: Das größte drohende Übel ist die Netzhautablösung. Sie ist kaum bekannt.

Gleich auf beiden Augen hatte es 2007 den amerikanischen Comic-Zeichner Don Rosa erwischt. Die Krankheit zwang den damals 55-Jährigen in den zeichnerischen Ruhestand. Der griechische Ex-Ministerpräsident Antonis Samaras musste zwei Tage nach seiner Vereidigung ebenfalls wegen einer Netzhautablösung operiert werden. Auch der Esslinger Dezernent Matthias Berg hat im Frühjahr wegen den Folgen einer Netzhautablösung sein Amt aufgegeben.

Der Glaskörper ist eine gelartige, durchsichtige Substanz, die dem Auge ihre Form gibt. Er schrumpft mit den Jahren. Bei vielen alten Menschen hebt er sich deshalb irgendwann von den hinten gelegenen Netzhautteilen ab. Bei stark kurzsichtigen Menschen kann das auch früher vorkommen. In seltenen Fällen kann es bei der Abhebung des Glaskörpers zu Komplikationen kommen. Dieser haftet dann an manchen Stellen so fest an der Netzhaut, dass sie eingerissen wird. Dadurch kann Flüssigkeit unter die Netzhaut gelangen und sie von ihrer Unterlage ablösen. Kurzsichtige sind besonders gefährdet, weil ihre Netzhaut dünner ist.

Immerhin kann man heute in fast allen Fällen die Netzhaut operativ wieder anlegen und das Sehvermögen retten. "Dazu ist es aber nötig, dass so schnell wie möglich gehandelt wird", sagt Professor Florian Gekeler, Ärztlicher Direktor der Augenklinik am Stuttgarter Katharinenhospital. "Denn sind ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ