"Gesundheitstag kommt gut an"

Eva Korinth

Von Eva Korinth

Sa, 12. Oktober 2019

Titisee-Neustadt

BZ-INTERVIEW mit Felix Vogelbacher von der Sozialstation.

TITISEE-NEUSTADT. Der erste Gesundheitstag für die Mitarbeiter von Sozialstation Hochschwarzwald, Seniorenzentrum St. Raphael, der Caritaswerkstätte St. Georgen und der Apotheke Kunkel ist vorbei. Eva Korinth fragte bei Felix Vogelbacher von der Sozialstation Hochschwarzwald nach, warum es diesen Gesundheitstag gab und was für die Mitarbeiter getan wurde.

BZ: Wie ist der erste Gesundheitstag angekommen?
Vogelbacher: Es war megagut. Ein von vorne bis hinten gelungener Tag mit vielseitigen Angeboten der Aussteller und einem tollen Abschluss mit dem Vortrag von Felix Gaudo "Pflege deinen Humor". Ja, es war wie eine große Messe mit viel Informations- und Ausprobiermöglichkeiten. Die Aussteller waren begeistert. Auch das Feedback der Mitarbeiter ist positiv. Wenn sie davon sprechen, haben sie ein Funkeln in den Augen. Zwei fanden, es sei wie ein Kurzurlaub gewesen.
BZ: Wie viele Mitarbeiter waren eingeladen und wurden sie dafür freigestellt?
Vogelbacher: 500 bis 550. Wir haben auch die Mitarbeiter des Caritasverbandes Breisgau-Hochschwarzwald eingeladen, da wir eng mit ihnen zusammenarbeiten. Der Tag war so gestaltet, dass die Eingeladenen nach oder vor ihrem Dienst oder in der Mittagspause vorbeikommen konnten und jeder die Angebote nutzen konnte.
BZ: Warum fand der Gesundheitstag statt?
Vogelbacher: Das hat zwei Hauptgründe: Zum einen haben die vier Institutionen im Rahmen des jährlichen Gesundheitsmanagements überlegt, wo es um Themen wie sexuelle Belästigung in der Pflege und Stressmanagement ging, dieses Jahr eine gemeinsame Veranstaltung zu organisieren. Zum anderen als Wertschätzung für unsere Mitarbeiter, stehen doch bei den Fort- und Ausbildungsveranstaltungen meist die zu Pflegenden im Mittelpunkt. Das sollte beim Gesundheitstag anders sein.
BZ: Wird es eine Fortsetzung geben?
Vogelbacher: Die Auswertung hat erst begonnen. In einem Abstand von zwei bis drei Jahren ist das nicht ausgeschlossen. Die Planung dauerte fast ein Jahr und die Kosten sind nicht gering.

Felix Vogelbacher, 33, ist seit April 2015 Geschäftsführer der Sozialstation Hochschwarzwald; er ist erheiratet und hat ein Kind. Hobbys: Kochen, Lesen.