Feuer und Flamme für die Jubiläumswerbung

Dorothée Kuhlmann

Von Dorothée Kuhlmann

Mi, 08. Mai 2019

Grafenhausen

"Feuersäule XXL" der Grafenhausener Wehr am Breitehof beeindruckt die Passanten.

GRAFENHAUSEN. Seit einigen Tagen ziert die Kreuzung am Breitehof ein besonderes Kunstwerk – die "Feuersäule XXL". Anlässlich ihres 150-jährigen Bestehens schuf die Feuerwehr Grafenhausen dieses imposante Monument, das den Schutzpatron der Feuerwehr, den Heiligen Florian, zeigt. Abends beeindruckt die Passanten das Monument schließlich mit einer besonderen Illumination, die flackernde Flammen visuell täuschend echt nachahmt.

Alter Siloturm wird umfunktioniert

Der stellvertretende Kommandant Heiner Heer und der Mettenberger Abteilungskommandant Torben Gänswein hatten die Idee zu dieser besonderen Jubiläumswerbung. Das ganze war Bürgermeister Christian Behringer und dem Gemeinderat vorgetragen worden, die das Vorhaben sofort unterstützten und für die notwendigen Genehmigungen sorgten. Schließlich ist die Feuerwehr auch weiterhin unverzichtbar für die Gemeinde, wie ja kürzlich der erfolgreiche Einsatz bei einem Großbrand im Gewerbegebiet zeigte.

Der alte Siloturm, der in der Region besorgt wurde, lag zunächst unansehnlich auf der Hofstelle von Heiner Heer. In mühsamer Arbeit entfernten Mitglieder der Feuerwehr erst einmal die Lackschicht. In mehreren Arbeitsschritten wurde die Grundlage für die rostige Patina gelegt. Mit einem Diaprojektor wurde das Motiv auf den Turm projiziert und anschließend mit einem Plasmaschneider ausgeschnitten. Torben Gänswein war bei diesen Arbeiten federführend. Am vergangenen Freitag war es dann soweit. In einer zweistündigen Aktion stellten Mitglieder der Wehr ihre "Feuersäule XXL" auf der Wiese vor dem Breitehof auf. Orlando Parodi war dafür eigens mit einem Kran angerückt. Douglas Strittmatter brachte die energiesparende LED-Beleuchtung an, und Ralf Tröndle sorgte dann noch für die Stromversorgung.

Als dann bei Dunkelwerden die flackernde Beleuchtung den Heiligen Florian auch noch richtig zur Geltung brachte, waren alle an dem Projekt Beteiligten hochzufrieden und die unzähligen Arbeitsstunden und Mühen dann auch vergessen. "Wir wussten ja zu Anfang nicht, ob das alles wie gewollt auch so klappen würde", meinte Heiner Heer nicht ohne Stolz. Etwa 40 Mitglieder der Feuerwehr Grafenhausen und der Jugendfeuerwehr waren an der Aktion beteiligt.

Christian Behringer, Anwohner und befreundete Wehren zeigten sich begeistert von dieser imposanten Werbesäule. Bis und sicher auch während der Jubiläumsfeierlichkeiten von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Juli, wird diese Hommage an die vielen Kameraden und Kameradinnen der Feuerwehren früher und heute Menschen beeindrucken.