Greenpeace protestierte gegen Flughafenausbau

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 11. Januar 2020

Basel

BASEL (BZ). Die Basler Regionalgruppe von Greenpeace protestierte am Donnerstagabend in der Abflughalle des Euroairports. Rund ein Dutzend Aktivisten forderte laut Mitteilung mit Flugblättern, die als Papierflieger gefaltet waren, den sofortigen Stopp aller Ausbauvorhaben. Laut Greenpeace soll die Passagierkapazität mit einem neuen Terminal für 250 Millionen Franken auf bis zu 15 Millionen Reisende im Jahr erhöht werden. Statt eines Ausbaus verlangt die Organisation klimagerechte Mobilität. Bereits heute sei der Flugverkehr für rund ein Fünftel der Klimawirkung in der Schweiz verantwortlich. Falls das prognostizierte Wachstum einträfe, sei er in zehn Jahren der klimaschädlichste Sektor. Flughafendirektor Matthais Suhr sieht in diesen Debatten indes weniger den Flughafen als Adresse denn die internationale Staatengemeinschaft. Schließlich steige die Nachfrage nach Flügen weltweit, sagt er im BZ-Interview.