Ganz schön monströse Geschichten

Heinz Vollmar

Von Heinz Vollmar

Sa, 26. Oktober 2019

Grenzach-Wyhlen

Tag der Bibliotheken in Baden-Württemberg mit einem Malwettbewerb in Grenzach-Wyhlen.

GRENZACH-WYHLEN (mar). Wie lernen Kinder auf spielerische Weise lesen und verstehen, wie können aus Buchstaben Charaktere gemacht werden und wie kann man daraus einen Trickfilm entstehen lassen?

Diesen Fragen widmete sich die Gemeindebücherei in den zurückliegenden Wochen mit einem Malwettbewerb an dem 125 Kinder teilnahmen. Unter dem Motto "Male uns ein Monster" ging es im Wettbewerb darum, "pädagogisch wertvolle Buch-Monster entstehen zu lassen, die verwilderte Buchstaben daran hindern sollen, aus den Büchern zu flüchten."

In der Gemeindebücherei würden die Monster dringend Verstärkung benötigen, sonst sind die Bücher bald leer, ließ zuvor der Leiter der Gemeindebücherei Detlev Hoffmeier verlauten, um die Kinder entsprechend zu motivieren. Er lobte für den Malwettbewerb spannende "Monster-Bücher" und einen animierten Auftritt des selbstgemalten Monsters auf Youtube aus, was die Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren zusätzlich anspornte.

Frei nach der Devise, "vom Buch zum Trickfilm" ging es für die Kinder zunächst darum, animationsfähige Monsterbilder zu fertigen, die danach von Detlev Hoffmeier mit Hilfe eines entsprechenden Computerprogramms in kurzen Videosequenzen dargestellt wurden. Gefragt waren also scharfe Konturen und exaktes Zeichnen der vielen Monster, die danach mit Hilfe der Animationstechniken in bewegende Bilder umgewandelt wurden.

Präsentiert wurden die Animationen am Donnerstag, am Tag der Bibliotheken in Baden-Württemberg in der Gemeindebücherei, wo sich die Kinder mit ihren Monsterbildern versammelt hatten, um die draus entstandenen besten Animationen zu begutachten.

Wie die Animationen entstanden und wie wichtig das konturscharfe zeichnen der Monsterbilder dafür war, erklärte zuvor Detlev Hoffmeier den Kindern, die mit Begeisterung bei der Sache waren und ihre "Monster-Animationen" mit großer Freude begutachteten.

Den ersten Platz beim Malwettbewerb erzielte am Ende Mattia Pertler mit seinem animierten Monsterbild, gefolgt von Jonathan Birzele, der jedoch bei der Preisverleihung nicht anwesend sein konnte. Für ihn nahm seine Schwester Hannah den Preis für den Zweitplatzierten entgegen. Dritte wurde Samira Ahmet.