Große Bandbreite

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Fr, 15. März 2019

Rock & Pop

Jazzfestival Basel: 26 Konzerte vom 26. April bis 20. Mai.

Mit 26 Konzerten vom 26. April bis 20. Mai bietet das Jazzfestival Basel eine große Bandbreite des zeitgenössischen Jazz und die Chance, verschiedene Spielarten und Künstler live zu erleben.

Los geht es am 26. April in der Kaserne mit der Sängerin Somi und Band, die afrikanische Rhythmen, entschleunigten Jazz und Soul vereint. Anschließend folgen Kokoroko, ein achtköpfiges Afrobeat-Kollektiv. Am 27. April sind in der Kaserne Kamaal Williams und danach das Faraj Suleiman Trio zu Gast. Auf sanften Hybrid aus HipHop, Fusion und R&B folgt ein Mix aus arabischer Rhythmik, Tango und Jazz.

Aus Frankreich kommt am 28. April Emile Parisien mit seiner Band Sfumato in die Reithalle – ein Jazzvisionär, der mit einem Bein in der Vergangenheit steht und zugleich den Blick weit nach vorne richtet. Ihm folgt an gleicher Stelle das Michael Wollny Trio. Der 40-jährige Wollny gilt als einer der wichtigsten europäischen Jazzmusiker seiner Generation und bezieht Klassik und experimentellen Pop in seinen Jazz ein. Am 29. April spielt am gleichen Ort die Klarinettistin Anat Cohen mit zehnköpfiger Jazzband.

Auf dem Jazzcampus treten am 30. April Pianist Hans Feigenwinter, Bassist Bänz Oester und Schlagzeuger Norbert Pfammatter als Trio auf, gefolgt von David Helbock und dem Random Control Trio. Ebenfalls auf dem Jazzcampus geht es am 1. Mai weiter mit Christoph Irniger und Pilgrim, gefolgt von der Formation Blue Carpet aus Liestal.

Im Gare du Nord ist am 2. Mai ist der zweifache Grammy-Preisträger Mark Guiliana mit Band zu hören. Das Paier/Valcic Quartet mit Akkordeon und Cello sowie das Piano-Trio The Bad Plus spielen dort am 3. Mai. Im Musical Theater gastiert Flamencogitarrist Tomatitio am 4. Mai; und Urban Jazz Electronic heißt es am 7. Mai im Volkshaus mit GoGo Penguin. Fado mit dem Cristina Branco Quinteto gibt es dort am 8. Mai. In der Kulturscheune Liestal spielt am 9. Mai Günter Wehingers Ensemble Delydious Werke von Debussy. In der Dorfkirche Riehen treten am 10. Mai Elina Duni und Alex Hendriksen jeweils mit Duettpartnern auf. Am Tag darauf spielt dort das World-Jazz-Trio NES.

Mats-up um Bandleader Matthias Spillmann treten ebenfalls am 11. Mai im Bird’s Eye auf. Wolfgang Haffner spielt mit seiner Band am 13. Mai im UBS-Forum. Im Jazzclub Q4 in Rheinfelden (CH) spielen am 14. Mai Peter Erskine & Band. Im Kulturhotel Guggenheim in Liestal treten am 15. Mai Andreas Schaerer und Luciano Biondini auf.

Zurück ins Bird’s Eye geht es am 17. Mai mit der Pianistin Lynne Arriale. Zur gleichen Zeit spielt in der Kulturscheune Liestal das Ensemble FisFüz orientalischen Jazz. "Symphonic Bop" heißt es am 18. Mai, wenn das Piano-Trio Vein im Volkshaus auftritt. Im Anschluss folgt das Eva Kruse Quintett. Zum Abschluss spielen am 20. Mai in der Martinskirche Edmar Castaneda, Enrico Pieranunzi und Seamus Blake modernen Jazz mit Harfe.