Hochwasserschutz

Erste Arbeiten für den Staudamm bei Günterstal haben begonnen

Uwe Mauch

Von Uwe Mauch

Mo, 14. Oktober 2019 um 17:30 Uhr

Günterstal

Schweres Gerät pflügt durch das Gehölz im Bohrertal. Das Garten- und Tiefbauamt aus Freiburg bereitet den Bau des Staudamms vor, der Anfang nächsten Jahres beginnen soll.

Für den geplanten Staudamm bei Günterstal hat das städtische Garten- und Tiefbauamt mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen. Fürs Baufeld muss ein "flächiger Gehölzbestand von rund 0,9 Hektar" gerodet werden, teilte die Stadtverwaltung auf BZ-Anfrage mit. Die Arbeiten seien fast abgeschlossen. Bis Ende Januar sollen noch kleinere Bereiche am westlichen Hang folgen. Die Fläche ist in städtischem Besitz.

Das schwere Forstfahrzeug beeinträchtige den Oberboden nur in jenem Bereich, der im nächsten Jahr zum Baufeld wird. Ein unabhängiges Büro überwache sowohl in ökologischer als auch bodenkundlicher Sicht alle Arbeiten für den Bau des Dammes. Der soll Anfang nächsten Jahres starten. Wie mehrfach berichtet, soll der Damm im Bohrertal, der auf Gemarkung der Gemeinde Horben liegt, und das aufgestockte Rückhaltebecken zwischen Wiehre und Günterstal die Hochwassergefahr verringern. Gesamtkosten: 19,6 Millionen Euro.