"Das Publikum darf sich auf ein vielfältiges Programm freuen"

Andrea Steinhart

Von Andrea Steinhart

Do, 16. Mai 2019

Gundelfingen

BZ-INTERVIEW mit Martin Peters zum Konzert des Gundelfinger Männerchors Liederkranz am kommenden Samstag / Einweihung der neuen Festhalle.

GUNDELFINGEN. Der Männerchor Liederkranz wird am Samstag die neue Festhalle in Gundelfingen mit einem Konzert kulturell einweihen. Seit fünf Jahren leitet Martin Peters die Sänger. Mit seiner jungen, dynamischen Art hat er dem Chor neuen Schwung verliehen. Was die Zuhörer erwartet, erzählte der Dirigent in einem Gespräch mit Andrea Steinhart.

BZ: Herr Peters, was erwartet die Zuhörer beim Konzert?

Peters: Das Publikum darf sich auf ein vielfältiges Programm freuen. Es werden für alle Zuhörer bekannte Lieder dabei sein, zum Beispiel "Der kleine grüne Kaktus" oder "Jetzt ist Sommer". Wir haben uns in den letzten Monaten sehr intensiv auf das Konzert vorbereitet. Um dem Konzerttitel "Neue Halle – Neue Lieder" gerecht zu werden, sind fast alle Stücke neu einstudiert. Das benötigt natürlich eine deutlich größere Vorbereitung. Unser letztes Konzert in der Festhalle hatte einen sehr klassischen Charakter mit Orchester und Opernsängerin. Das wird diesmal komplett anders. Ein Teil des Konzerts wird vom Klavier begleitet, ein großer Teil aber auch a cappella, also ohne Begleitung, gesungen. Das macht es anspruchsvoller, da die Männer sich nicht an andere Instrumente anlehnen können. Besonders froh bin ich, dass die Gundelfinger Harmonists unter der Leitung von Rolf Haberstroh das Konzert bereichern werden.

BZ: Wie haben Sie die Auswahl getroffen?

Peters: Die Ideen für dieses Programm trage ich teilweise schon zwei Jahre mit mir herum. Ich bin ständig auf der Suche, überlege, probiere aus, einiges muss man auch wieder verwerfen. Viele Stücke habe ich selbst bearbeitet und an die Fähigkeiten der Sänger angepasst. Da sowohl die Comedian Harmonists, als auch die Wise Guys, deren Lieder wir singen, mit fünf Männerstimmen auftreten, musste ich vieles an unsere vier Stimmgruppen anpassen.

BZ: Was ist Ihr persönliches Highlight?

Peters: Oh – das ist für mich jetzt nicht einfach zu beantworten. Das Highlight für mich ist, wie gut meine Männer dieses teilweise sehr schwierige Programm meistern und aus Eigeninitiative heraus nach einer extra Probe gefragt haben. Da es ja für alle Sänger ein Hobby ist, was neben Beruf und Familie ausgeübt wird, wollte ich natürlich nicht zu viele Zusatztermine vorgeben. Diese Einsatzbereitschaft ist für mich beeindruckend.

BZ: Wie schaffen Sie es immer wieder, das musikalische Feuer in den Sängern zu entzünden?

Peters: Durch Authentizität, denke ich, gelingt es mir am besten. Wenn ich nicht mit Spaß und Freude dabei bin, dann kann der Funke auch nicht auf die Sänger überspringen. Nur so habe ich auch die Chance, dass sich die Männer auf Neues einlassen. So ist bei diesem Konzert bestimmt für jeden ein Stück dabei, das er nicht mag, es aber trotzdem mitsingt, da bei seinem Lieblingslied die anderen auch mitmachen. Ich glaube nicht zuletzt durch meine Arbeit, aber auch durch unsere Gemeinschaft, haben wir es geschafft neue Sänger zu gewinnen – der jüngste ist 24 Jahre alt. Da die Älteren aber immer wieder aufhören müssen, sind wir weiterhin auf neue Sänger angewiesen.

BZ: Wie läuft die Zusammenarbeit mit der Chorgemeinschaft?

Peters: Ich bin sehr zufrieden und froh über den Vorstand und den Notenwart. Die erleichtern mir die Arbeit sehr. Durch die tolle Gemeinschaft und daraus gewachsene Freundschaften sind diese fünf Jahre wie im Flug vergangen – und ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit.

Martin Peters (29) ist in Gundelfingen aufgewachsen. Er studierte Schulmusik und Gesang. Neben der Arbeit mit dem Männergesangverein spielt er in den katholischen Kirchen in Gundelfingen und Zähringen Orgel und arbeitet als privater Musiklehrer.

Das Konzert des Männerchors Liederkranz findet am kommenden Samstag, 18. Mai, 19.30 Uhr, in der Gundelfinger Festhalle statt – Motto: "Neue Halle – Neue Lieder". Der Eintritt kostet zehn Euro inklusive Sektempfang.