Auszeichnung

Billharz aus Gutach ist "Handwerksunternehmen des Jahres"

Sylvia Sredniawa

Von Sylvia Sredniawa

Fr, 15. Februar 2019 um 16:43 Uhr

Gutach im Breisgau

Die Billharz Energiesysteme GmbH aus Gutach wurde als einer von vier Handwerksbetrieben aus dem Kammerbezirk Freiburg als "Handwerksunternehmen des Jahres 2018" ausgezeichnet.

"Das ist eine große Ehre für uns", sagte Heinz Billharz, Geschäftsführer des erst seit 2012 bestehenden Unternehmens. Der jährlich von der Handwerkskammer Freiburg vergebene Preis würdigt Betriebe, die sich mit innovativen Ideen und außergewöhnlichem Engagement erfolgreich am Markt platziert haben und dabei Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft übernehmen. Vorgeschlagen werden die Betriebe durch ihre Bürgermeister, und Urban Singler hielt bei der Preisverleihung auch die Laudatio.

Fachfirma für Energieverteilsysteme

Die Billharz Energiesysteme GmbH bietet als Fachfirma die Planung und Montage von Energieverteilsystemen, den Bau von Schaltanlagen und Trafostationen sowie moderne Gebäudesystemtechnik an. Der Betrieb engagiert sich außerdem regelmäßig für die Berufsorientierung und unterstützt auch Sportgruppen im Ort. Durch den Aufbau des Geschäftsfeldes der innovativen Einblastechnik für Glasfaserleitungen konnte Heinz Billharz mehr und mehr große Kunden gewinnen. Dies korrespondiert mit der Intensivierung der LWL-Technik (LWL = Lichtwellenleiter, Glasfaser). Das Engagement des Unternehmers für Elektromobilität, das Eintreten für Qualität und Nachhaltigkeit sowie seine regionale Verankerung runden das Bild ab.

"Wir waren total überrascht, als wir von dem Preis, zunächst telefonisch, erfuhren", erzählt Heinz Billharz.

Von 2 auf 15 in sechs Jahren

Sein Unternehmen hat eine rasante Entwicklung hingelegt: Nachdem der Elektrikermeister über viele Jahre als Betriebsleiter angestellt war, entschloss er sich, 2012 in die Selbstständigkeit zu gehen. Mit zwei Personen ging’s los, inzwischen sind es schon 15. "Wir sind total happy", sagt Heinz Billharz, "eine super Mannschaft – alles richtig gemacht, würde ich sagen." Dem stimmt auch sein zweiter Mann in der Geschäftsführung, Thomas Hin, zu. An der Wand im Sozialraum, in dem sich mittags alle Mitarbeiter treffen, sofern sie im Betrieb im Gewerbegebiet Stollen oder in der Nähe beschäftigt sind, hängen Fotos der Mitarbeiter. Für Kuchen sorgt die "gute Seele" des Unternehmens, Heinz Billharz’ Frau Sabine, die einzige Frau im Betrieb. Die meisten Männer arbeiten schon länger hier, neu hinzugekommen ist unter anderem einer aus Syrien, der sich gut integriert und "sehr motiviert und willig" sei.

Stammkunden mit langen Verträgen

Die meisten Kunden in einem Umkreis von rund 100 Kilometern seien Stammkunden, darunter auch Energieversorger – mit manchen gibt es Fünf-Jahres-Verträge. "Sie wollen sicherstellen, dass ihre Aufträge zügig erledigt werden", erläutert Billharz. Angesichts des Fachkräftemangels und Baubooms sei es schwieriger, Handwerksaufträge los zu bekommen. Und die Billharz Energiesysteme GmbH traut sich auch an komplexe Systeme mit Starkstrom, die durch den Einsatz von Know-how so umgebaut werden können, dass keine oder nur geringe Abschaltzeiten entstehen. "Sie können ja nicht in Freiburg die halbe KaJo oder ein laufendes Hotel längere Zeit lahmlegen."

Alle 15 waren bei der Preisverleihung

Die Mitarbeitersuche ist auch für das Gutacher Unternehmen nicht so einfach. Man versucht unter anderem mit abwechslungsreicher Tätigkeit im Innen- und Außendienst sowie einer familiären Atmosphäre entgegenzuhalten. Billharz findet es schade, dass es so viele junge Leute ins Studium statt ins Handwerk zieht, obwohl sich dort interessante Herausforderungen bieten. Wichtig sind dem Unternehmer auch die laufende Fortbildung für neue Technik und Technologien sowie Sicherheitsschulungen. Da der jetzige Preis auf der Gemeinschaftsleistung aller Mitarbeiter basiert, waren sie natürlich auch alle 15 bei der Verleihung.

Im Zusammenhang mit der Preisverleihung entstand ein Kurzfilm über das Unternehmen, der auf Youtube zu sehen ist: https://www.youtube.com/ watch?v=oojPFUybaqY