"Vielfältigkeit erhalten"

Karin Heiß

Von Karin Heiß

Do, 14. November 2019

Gutach im Breisgau

TA subsumiert Dachformen.

GUTACH (khß). In der jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses (TA) der Gemeinde ging es unter anderem um zulässige Dachformen im Neubaugebiet "Alte Ziegelei". Gemäß der Bauvorschriften sind diese laut Bauamtsleiterin Wencke Heß abschließend geregelt.

Danach sind die Hauptdächer Zelt-, Sattel-, Walm-, Krüppelwalm- und Pultdächer erlaubt. "Heute haben wir dort auch ein versetztes Pult- und ein Zwerchdach", sagte Heß. Es ginge nur um eine Definition und keiner habe sich bisher daran gestört. Es bestünde nun die Möglichkeit, die Formen extra zu definieren oder zu Oberbegriffen hinzuzurechnen, da es fraglich sei, ob es sich überhaupt um eigenständige Dachformen handele. Der TA entschied, die Sonderformen unter bestehende Obergriffe zu subsumieren: Das Zwerchdach unter Satteldächer und das versetzte Pultdach zu Pultdächern. Diese gefasste Ergänzung ist laut Heß notwendig, damit Bauherren keine Schwierigkeiten bekommen. Der TA stimmte mit Robert Stiefvater überein, "dass man die Wahl von Dächern möglichst offen halten sollte, um die Vielfalt zu erhalten".