Interview

Leiter verteidigt geplantes Heim für psychisch Kranke in Hausen

Nicolai Kapitz

Von Nicolai Kapitz

Sa, 13. Mai 2017 um 12:00 Uhr

Hausen im Wiesental

In Hausen soll ein Heim für psychisch Kranke gebaut werden – unweit eines Kindergartens. Der Bürgerentscheid darüber wird mit Spannung erwartet. Der Heimleiter verteidigt die Pläne im Interview.

Am nächsten Sonntag stimmen die Hausener Bürger über die Ansiedlung einer Betreuungseinrichtung für Menschen mit psychischen Erkrankungen in der Ortsmitte ab. Kritiker befürchten zunehmenden Verkehr, die Größe der geplanten Gebäude und außerdem die räumliche Nähe zum Kindergarten. Michael Schreiner, Leiter des Markus-Pflüger-Heims, versucht die Bedenken im Interview zu entkräften.

BZ: Herr Schreiner, Sie sehen eine "Win-Win-Situation" für Hausen und seine Bürger, falls die Pflegeeinrichtung des Markus-Pflüger-Heims mit 60 Plätzen in der Gemeinde verwirklicht werden würde. Warum?
Schreiner: Hausen ist ideal für unser Vorhaben geeignet, das Markus-Pflüger-Heim dezentral aufzustellen. Die Gemeinde ist übersichtlich. Hausen ist von der Infrastruktur her ideal, es gibt Einkaufsmöglichkeiten und einen S-Bahn-Halt. Und wir könnten mit unserer Einrichtung in einen Ortskern ziehen und müssten uns nicht irgendwo am Rand ansiedeln. Das ist für den Inklusionsgedanken sehr wichtig, weil unsere Bewohner möglichst am normalen Leben in der Gemeinde teilhaben sollen. Hierfür bieten kleinere Orte wie Hausen sehr viel bessere Voraussetzungen als große Städte.

BZ: Was sind die Vorteile für Hausen und seine Bürger?
Schreiner: Wir bauen ein Pflegeheim mit 60 Plätzen, davon sind 15 für Hausener Bürger. Das könnte ein Ort von der Größe wie Hausen selbst wohl kaum realisieren. Gleichzeitig würden wir für die Einwohner zwölf Tagespflege- und einen Kurzzeitpflegeplatz ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ