Evakuierung

Angebranntes Essen löst Feuermelder in Heitersheimer Asylunterkunft aus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 18. Juli 2019 um 13:28 Uhr

Heitersheim

Am Donnerstag konnten die Feuerwehren Heitersheim und Ballrechten-Dottingen in die Johanniterstraße einen Brand rechtzeitig verhindern. Eine Kita wurde evakuiert.

Am Donnerstagvormittag kurz vor 11 Uhr wurde der Löschzug der Feuerwehr Heitersheim und Ballrechten-Dottingen zu einem ausgelösten Heimrauchmelder im Heitersheimer Stadtgebiet alarmiert.

Bei Ankunft der Einsatzkräfte war das Alarmsignal des Melders hörbar und ein Rauchaustritt aus einer Erdgeschosswohnung, die von Flüchtlingen bewohnt wird sichtbar, teilt die Heitersheimer Feuerwehr mit. Im gleichen Gebäude befindet sich eine Kindertagesstätte, die umgehend vom Personal evakuiert wurde.

Ein Trupp unter Atemschutz ging über eine Leiter durch ein Fenster in die verrauchte Wohnung. Diese war leer, auf dem Herd brannte Essen. Eine weitere Ausbreitung des Feuers konnte verhindert werden.

Feuerwehr lobt vorbildliches Verhalten der Erzieher

Die Feuerwehr Heitersheim und Ballrechten-Dottingen war mit vier Einsatzfahrzeugen und 20 Einsatzkräften an der Einsatzstelle.

Einsatzleiter Andreas Fünfgeld lobte das bedachte und konsequente Eingreifen der Erzieher. Außerdem zeige der Einsatz, dass Rauchmelder wichtig seien, da sie rechtzeitig auf Gefahren aufmerksam machen und so große Feuer verhindern können, erklärt der Heitersheimer Kommandant Kai Ullwer.