Artenschutz

Warum sich ungewöhnlich viele Arten östlich von Freiburg wohl fühlen

Hannah Fedricks Zelaya

Von Hannah Fedricks Zelaya

Mo, 09. Juli 2018 um 17:43 Uhr

Gundelfingen

BZ-Plus Die Flusstäler und Gipfel östlich von Freiburg sind eine Oase für seltene Arten. Damit etwa die Wimpernfledermaus und der Borstgrasrasen weiter heimisch bleiben, kartieren Experten das Gebiet.

Von Experten wird das Gebiet "Kandel, Roßkopf und Zartener Becken" momentan kartiert, um festzustellen, wo genau geschützte Arten und Lebensraumtypen vorkommen. Regina Biss vom Regierungspräsidium Freiburg hat mit Hannah Fedricks Zelaya darüber gesprochen.

Ungewöhnlich viele Arten
BZ: Frau Biss, was ist das Besondere an dem Gebiet?

Biss: Eigentlich sind es ja viele kleinere Gebiete, die zu einem zusammengefasst wurden. Was also dieses Gebiet besonders macht, ist seine Vielfalt an verschiedenen Lebensraumtypen und sein Artenreichtum, da es Gebiete in allen Höhenlagen, von den Flusstälern bis zum Kandel, umfasst.

"Eine von Grün dominierte Wiese ist kein Lebensraumtyp, eine Mähwiese mit vielen bunten Blumen, auf der es summt und brummt, hingegen schon."
BZ: Was genau bedeutet der Ausdruck Lebensraumtyp?

Biss: Das FFH-Gebiet steht nicht generell unter Schutz, wie beispielsweise ein ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ