Glosse

In Corona-Zeiten gilt ein Baguette in Paris nicht als Passierschein

Knut Krohn

Von Knut Krohn

Mi, 25. März 2020 um 23:28 Uhr

Panorama

Wegen der Ausgangssperre dürfen die Franzosen ihre Häuser nur noch mit einem "motif d’urgence" verlassen. Das Problem: Der Kauf eines Baguettes ist in den Augen der Polizei keine dringende Angelegenheit.

Die Franzosen haben eine besondere innige Beziehung zu ihrem Baguette. Das Weißbrot mit der markanten Form hat den Status eines Kulturgutes, schmeckt allerdings nur frisch gut. So ist der Gang zur Boulangerie an der Straßenecke für viele Menschen ein tägliches Ritual.

Doch ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ